Meine Praxisphilosophie

Vorbeugen ist besser als Bohren!

Das Motto hat sich seit Jahren bei mir als Zahnarzt in Glaubitz, einem kleinen Dorf in der Nähe von Riesa/Sachsen bestätigt. Die gesetzliche Versicherung zahlt die Kariesvorsorge nur für Kinder zwischen dem 6. und 18. Lebensjahr. Durch die intensive Prophylaxe gibt es aber wesentlich mehr kariesfreie Kinder als früher ohne Prophylaxe. Doch warum wird diese gute Sache nur auf Kinder beschränkt? Auch für Erwachsene gilt die gleiche Regel, die man leicht abwandeln kann: Je eher ein kleines Loch entdeckt wird, umso weniger gesunde Zahnsubstanz geht beim Bohren verloren.

Früher mit Amalgam als Füllungsmaterial sollten die Füllungen immer bis in den gut zu reinigenden glatten Zahnbereich gelegt werden und eine Kastenform für den besseren Halt präpariert werden. Mit den neuen Klebetechniken können wir die Kunststofffüllungen an der gesunden Zahnsubstanz ankleben und erreichen dadurch einen besseren Halt. Außerdem sehen die Compositefüllungen zahnfarben aus und enthalten kein Quecksilber. Dadurch verringert sich die Quecksilberbelastung des Körpers, die mit der Bioresonanztherapie getestet und beseitigt werden kann.

Mit der Bioresonanz bzw BRT befasse ich mich seit 1997. Der Grund der Einführung dieser Test- und Behandlungsmethode in meiner Praxis war die Überlegung: Wenn man eine prothetische Arbeit im Wert von über 2000,-Euro anfertigt und der Patient reagiert danach allergisch auf das Metall -> was tun? Mit der BRT kann ich Metalle und Medikamente auf ihre Wirkung und Verträglichkeit testen, bevor sie in den Körper gelangen und dadurch allergiefreien Zahnersatz herstellen. Außerdem sind noch viele Krankheiten beeinflussbar. Genau wie mit der Akupunktur kann man die Energiemeridiane, die den Körper durchfließen, nach den Regeln der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) stärken.

Welchen Einfluss die Verzahnung auf Kopfschmerzen hat, sieht man in der Funktionsanalyse (FAL). Die obere und untere Zahnreihe greifen wie Zahnräder ineinander. Wenn jetzt Füllungen gemacht werden und diese nicht genau in den Mechanismus eingepasst werden können, dann verschiebt sich das Kiefergelenk. Es drückt dann in eine Schicht, die mit vielen Gefäßen und Nerven belegt ist und beim Öffnen und Schließen des Mundes kommt es zu Knacken im Kiefergelenk. Mit dem Cadiax-Gerät kann ich die genaue Position des Kiefergelenks bestimmen und dem Patienten zunächst eine Schiene anfertigen und ihn in eine schmerzfreie Position führen. Da die Schiene aus Kunststoff ist, kann ich ohne größere Probleme immer wieder wegschleifen und aufbauen, bis der Patient sich in der vorgegebenen Position wohl fühlt und seine Kopf - und Muskelschmerzen verschwunden sind. In dieser neuen Lage wird der Patient meistens mit neuem Zahnersatz versorgt. Dieser ganze Ablauf nennt sich Funktionstherapie (FTH).

Wenn das Loch im Zahn so groß ist, dass der Nerv schon entzündet ist, muss eine Wurzelbehandlung gemacht werden. Die Zahnmedizin ist das einzige chirurgische Fach, bei dem das Belassen von infiziertem Gewebe im Körper geduldet wird. Die Spitze der Wurzel besteht wie bei einem Fluß aus mehreren Verästelungen, aus denen wir das infizierte Gewebe nicht entfernen können. Mit der Depotphorese wird auch dieses Delta mit Hilfe von Strom, der sich den Weg des geringsten Widerstandes sucht, und einem Desinfektionsmittel auch die kleinsten Verästelungen keimfrei gemacht und lebenslang keimfrei erhalten. Damit fällt ein weiterer Störherd für die Körperorgane aus.

In unserer Praxis wird auch auf Kleinigkeiten geachtet. So röntgen wir hier mit einem digitalen Gerät. Durch die neuen Sensoren und die Rechnerleistung belasten wir den Patienten nur mit 1/10 der üblichen Röntgenstrahlen und haben durch die verschiedenen Farbfilter und Vergrößerungen bessere Möglichkeiten der Diagnose und sparen zusätzlich noch Zeit und Röntgenlösung ein. Das kommt der Umwelt und dem Patienten zu Gute.

Eine neue Behandlungsmethode mit guten Zukunftsaussichten ist die Ozonisierung. Die meisten Viren und Bakterien vertragen keinen aktiven Sauerstoff. Mit dem Ozon, welches im Gerät von Mymed hergestellt wird, und den speziellen Sonden können wir den Sauerstoff fast in jeden Bereich des Mundes bringen und die kleinen Fieslinge ohne Gefahr der Resistenzbildung vernichten. So können z.B. oberflächlich veränderte Stellen behandelt werden, damit gar nicht erst Löcher entstehen. Oder das Loch wird mit Ozon geflutet und desinfiziert.

Dasselbe geht auch mit dem Wurzelkanal und bei Taschenbehandlungen (Parodontitis). Gerade in den Zahnfleischtaschen sammeln sich viele Bakterien an und lösen den Knochen auf. Die Zähne werden locker und fallen später heraus. Wenn man zeitig genug die Behandlung beginnt, kann man die Zähne noch retten. Außerdem vernichten wir damit Schmutznieschen und Aufenthaltsorte, von denen die Bakterien ihre Gifte in den Körper streuen können und z.B. Herzerkrankungen, Gelenkbeschwerden oder auch Frühgeburten auslösen können.

Wenn es um Zahnersatz geht, sollte auch soviel Substanz wie möglich erhalten bleiben. Sie haben eine störende Lücke? Diese wollen Sie geschlossen haben? Normalerweise würde man hier die beiden an die Lücke grenzenden Anker beschleifen und eine Brücke anfertigen. Wir haben eine andere Methode. Das CBW Anker System. Bei diesem System werden kleine Anker in die Zähne eingeklebt ohne dass diese Zähne beschliffen werden müssen. Es wird so gut wie keine Zahnsubstanz geopfert. In die Lücke wird ein seperates Brückenglied eingefügt, welches mit diesen Ankern verklebt wird. Diese Methode ist billiger als ein Implantat.

Des weiteren bieten wir unseren Patienten Veneers (keramische Verblendschalen) an. Wenn im Frontzahnbereich Defekte vorhanden sind, ist dies eine sehr gute Möglichkeit, um ohne viel Substanzverlust und mit viel Ästhetik einen Zahn wieder herzustellen.

Apropos Ästhetik: Sie wollen weißere Zähne? Ihre Zahnfarbe gefällt Ihnen nicht? Auch das können wir ändern. Wir bieten unseren Patienten Bleaching (Zahnaufhellung) an.Egal ob an einem lebendigen oder toten Zahn, auch wir können die Farbe der Zähne aufhellen. Raucherbeläge und Verfärbungen vom Kaffee trinken entfernen wir selbstverständlich auch. Dafür haben wir unser Air Flow Gerät. Es gilt: ein sauberer Zahn wird selten krank. Und in einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist.

Falls Probleme mit Seelenzuständen oder Emotionen auftreten, können wir Ihnen auch mit der Bachblüten – Therapie helfen. Und damit schließt sich der Kreis mit der Vorbeugung. Selbst wer keine Probleme mit Karies und Baktus hat, kann diesen Erfolg lange erhalten. Mit einer Professionellen Zahnreinigung (PZR) können wir dem Patient eine lebenslange Nutzung seiner Kauwerkzeuge garantieren.

Die Prophylaxe - individuell auf jeden Patienten zugeschnitten - hilft also nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen.

Ihr Zahnarzt Torsten Przybyl

Unser Empfehlungsprofil - bitte empfehlen Sie uns weiter!

Homepage